FAQs

Häufig gestellte Fragen zu den Produkt Tests

3. Wie kann ich Produkttester werden?

Produkttests werden von Herstellern, Onlineshops und Agenten ausgelobt. In Foren, Webseiten (Communitys), Whatsapp-Gruppen und Facebook-Gruppen findet man eine große Auswahl an Angeboten. Dabei kommt es immer auf den Anbieter an, welche Art von Produkttester gesucht wird.

Am einfachsten sind natürlich die Bewertungs-Produkttests auf Verkaufsplattformen. In dem Fall setzt man sich einfach mit dem Anbieter (Hersteller/ Agent) in Verbindung. Er teilt den Kauflink mit. Nach der erfolgten Bewertung, wird das Geld zurück erstattet.

Onlineshops suchen sich im Regelfall ihre „Produkttester“ selber aus. Ihnen geht es oftmals um einen Backlink zu Ihrem Onlineshop. Oder um ein trafficstarken Vertriebskanal. Kurz, der Onlineshop sucht einen Influencer. Daher ist es bei diesen Produkttests notwendig, dass man einen Blog, Instagram, Facebook, Youtube Kanal mit ausreichend Besuchern hat.

Hersteller, die für eine Marketing-Aktion Produkttests anbieten, sind daran interessiert, dass man mit diesem „Pröbchen“ das Produkt in Erinnerung holt und ggf. auf Social Media-Kanälen wie YT oder FB erwähnt. In dem Falle geht es um die Brandbildung. Bei diesen Produkttests muss man sich bewerben. Im Regelfall muss man seinen FB Account mit angeben oder einen Blog.

1. Was ist ein Produkttester? Was macht ein Produkttester?

Ein Produkttester testet von Herstellern oder Onlineshops bereit gestellte Produkte auf die Alltagstauglichkeit sowie Funktionen. Dabei sollen die zur Verfügung gestellten Produkte im regulären Alltagseinsatz auf die Benutzerfreundlichkeit gestestet werden.

Bei einem Produkttest werden dabei die Produkte im Regelfall kostenfrei zur Verfügug gestellt.

Die Aufgabe des Produkttesters ist, seine „Testergebnisse“ zu Dokumentieren und auf seinen Veröffentlichungskanälen zu publizieren.

2. Welchen Sinn haben die Produkttests für den Hersteller/ Onlineshop?

Für den Hersteller lohnt ein Produkttest aus mehreren Gründen. Zum einen testet man die Massentauglichkeit und die Alltagstauglichkeit von einem Produkt.

Zum anderen ist es ein Marketing Mittel, das man im „Gespräch“ bleibt. Somit werden Produktmarke und das Produkt beworben. „Mund zu Mund Propaganda“

Für einen Onlineshop ist das Ziel, dass der Produkttest auf einer Plattform mit einer hohen Reichweite veröffentlicht wird. Aber auch ein Backlink auf einem Blog ist häufig das Ziel.

Ein Agent hingegen sucht für einen Onlineshop oder Hersteller Produkttester. Der Produkttester kauft „regulär“ das Produkt, bekommt das Geld jedoch zurück erstattet nach der Bewertung. Die Bewertung (positiv) sorgt dafür, dass das Produkt im Verkaufsranking auf der Verkaufsplattform steigt. Dadurch werden auch auf natürlichen Weg mehr Produkte gekauft und der Umsatz wird gesteigert.

Wie verdient man Geld mit Produkttests?

Variante 1: Du hast bereits einen Blog, FB-Seite, Instagram-Account oder YT-Kanal mit vielen Followern. An Hand dieser Reichweite kannst du mit einem werbewirksamen Beitrag mittels „Produkt-Platzierung“ Geld verdienen. Wie viel das ist, hängt von der Anzahl der Follower ab. Sprich, wer einen sehr gut laufenden Blog oder YT-Kanal hat, kann hier mit Sicherheit ein gutes Nebeneinkommen verdienen.

Variante 2: Manche Anbieter vergeben eine Provision nach der Bewertung auf einem Verkaufskanal. Diese fällt im Regelfall zwischen 1-10 Euro aus. In den meisten Fällen wird aber lediglich das Produkt zurück erstattet. Die Provision wird mit der Produktrückerstattung gewährt.

Variante 3: Als Unabhängiger Produkttester ist es noch möglich mittels Werbeeinnahmen auf einem Blog von Affiliate Programmen Geld verdienen.

Wo findet man Angebote für Produkttests?

Zum einen bieten dieverse Hersteller direkt auf Ihren Webseiten Produkttests an. Eine direkt Liste mit Herstellern haben wir hier aufgelistet: Liste mit Herstellern“

Weiterhin gibt es Produkttester Communitys die verschiende Hersteller und die derzeitigen Angebote von Produkttests listen. Liste mit Produkttester-Communitys

Bei beiden oben genannten Listen bekommt man im Regelfall die Produkte kostenfrei zur Verfügung gestellt ohne finanziellen Aufwand.

Produkttests von Onlineshops die einen Backlinkpartner suchen erwarten eine vorhandene große Reichweite vom Produkttester und suchen dementsprechend selber aus. Zwar kann man diese Anbieter selber anschreiben, jedoch ist dies oftmals mit geringen Erfolg mit einem kleinen Blog

Produkttests von Verkaufsplattformen, wo eine Bewertung gewünscht ist, findet man auf Facebook oder auf einschlägigen Webseiten sowie in Whatsapp Gruppen.

Kann man die Produkttest-Produkte behalten?

Im Regelfall kann man alles Produkte nach dem Test behalten. Ausgenommen sind oftmals sehr hochwertige Produkte. Das wird aber auch vom Produkttest-Anbieter angekündigt. Ferner kann es bei teuren Produkten auch vorkommen, dass man einen Eigenanteil tragen muss.

Da der Produkttest ein Bestandteil der Werbung des Produkttests ist und jede Firma ein Werbebudget hat, kann es sein, dass der Wert des Produkts das Werbebudget überschreitet. In den Fällen kommt ein Eigenanteil zum Tragen.

Sind Produkttests legal /erlaubt?

Ein fairer Produkttest, d.h. eine Prüfung auf Alltagstauglichkeit und Funktionalität sind erlaubt. Eine Aufforderung (oder Knüpfung an eine Bedingung) seitens des Herstellers an den Produkttester sind dann erlaubt, wenn man kenntlich macht, das es sich um eine Werbung handelt und die Bewertung „gekauft“ wurde.

Wann ist eine Produkttest verboten?

Ein Produkttest auf einer Verkaufsplattform ist verboten, wenn ein finanzieller Vorteil besteht (z.B. Rückerstattung des Kaufpreises) und nicht darauf Aufmerksam gemacht wird, dass ein finanzieller Vorteil war.

Welche Folgen können bei einem falschen Produkttest offiziell geschehen (und dies heraus kommt)?

Ein Mitbewerber von einem Produkt kann theoretisch verklagen. Da hier ein Wettbewerbsvorteil geschaffen wird.

Im einfachsten Fall wird die Verkaufsplattform die Bewertung löschen. Im strengeren Fall den Account sperren. Sowohl des Bewerters als auch des Anbieters.

Wie kann ein Produkttest auf einer Verkaufsplattform trotzdem ehrlich sein?

Mit einer Erwähnung das ein Produkt zur Verfügung gestellt wird. Die Gefahr ist allerdings auch, dass die Verkaufsplattform dies nicht wünscht. Und dieses auch ausschließt. Letztlich ist man auch in dem Falle immer in der Grauzone.

Ferner kann man das Produkt ehrlich bewerten. Bei offensichtlichen Mängeln am Produkt, kann man das Produkt zurück schicken und auch sein Missfallen ausdrücken.

Kenntlich gemacht werden müssen theoretisch alle Produkttests / Bewertungen. Tatsache ist auch das die wenigsten es machen. Letztlich muss man mit seinem Gewissen entscheiden, ob man einem schlechten Produkt einen Vorschub gewährt durch eine falsche Aussage. (und seinen Verkaufsplattform-Account aufs Spiel setzt wegen einem 20 Euro Artikel)

Was ist, wenn ich mein Geld nicht zurück bekomme?

Vorabgesagt, ein Recht auf ein Geld zurück gibt es nicht. Der Hersteller oder Agent gibt sein Ehrenwort. Rechtlich gesehen schließt Ihr einen Kaufvertrag ab. Geld gegen Produkt.

Aber wenn trotz der Vereinbarung, dass es das Geld nicht zurück kommt. Kann man innerhalb der Rückgabepflicht das Produkt zurück geben und vom Kaufvertrag zurück treten. An der Stelle bekommt man auch sein Geld wieder. (Voraussetzung, man schickt auch das Produkt zurück.) An der Stelle sei erwähnt, dass es nur ein 14tägiges gesetzliches Rückgaberecht gibt. Ferner bleibt ihr in dem Fall in den meisten Fällen auf den Versandkosten sitzen.

Auch hat man die Möglichkeit eine Bewertung zu ändern. Dies ist durchaus normal, dass nach einer gewissen Erfahrung ein anderer Blick auf ein Produkt ist.

Was ist, wenn man meine Bewertung gelöscht hat?

Die meisten Verkaufsplattformen realisieren, wie oft man eine Bewertung abgibt und in welcher Frequenz. Erhöht sich die persönliche Bewertungsfrequenz, wird die Verkaufsplattform misstrauisch. Weiterhin schaut man auf die Anzahl der positiven Bewertungen als auch die Werbesprache sowie den Zeitraum zwischen dem Kauf sowie der Bewertung.

Sofern ein technisches Problem ausgeschlossen ist, ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass diese Bewertung noch einmal freigeschaltet wird. Ferner hat man für die Zukunft die Chance einen Missbrauch zu vermeiden. So können schon 2-3 ehrliche Bewertungen z.B. auch negativ ausreichen, dass man wieder freigeschaltet wird.

Sollte auch das nicht Fruchten, kann man direkt beim Verkaufsportal anfragen und um „Lieb Wetter“ betteln.

Welche Zahlungsart ist am Besten für die Rückzahlung

Im Regelfall bieten die meisten Produkt-Anbieter Paypal an. Hier gibt es die Möglichkeit als normale Transaktion und es fallen Paypal-Gebühren an. Weiterhin hat der Geldsender die Möglichkeit im Rahmen des Käuferschutzes, sein Geld wieder zu bekommen. Als Bezahlung mit Paypal „Freunde und Verwandte“ hat man als Geldsender nicht die Möglichkeit das Geld zurück zu holen. Jedoch ist die Gefahr, dass Paypal dieses Geld „zurückhält“ auch enorm groß. Denn auch Paypal schaut, ob ein gewerblicher Hintergrund vorhanden ist. Der weitere Vorteil von Paypal ist, das ein Finanzamt nur unzureichend auf das Paypal-Konto schaut.

Die Überweisung auf das Bankkonto ist die sicherste Methode. Zwar dauert die in der Regel am Längsten, jedoch kann das Geld nicht zurück geholt werden. Allerdings kann man sich hier auch sicher sein, wenn man Behörden oder das Finanzamt auf das Konto schauen lässt, dass sie Fragen, woher dieses Geld kommt. ggf. Kann man hier einen Nebenerwerb vermuten.

Manche Anbieter verwenden auch Gutscheine oder Schecks (Barscheck) – doch hier nehmen nicht alle Banken diesen Scheck an.

Fazit: Mittels Paypal mit der Zahlung an Freunde und Verwandte kommt man bei wenigen Produkttests am Besten. Ist ein gewerblicher Hintergrund vorhanden, lohnt sich ein gewerblicher Paypal-Account.