Die Menüstruktur – der Fahrplan für die Webseite

Eine Webseite hat in der Regel 3 Orte für eine reguläre Menüstruktur. Headermenü, Footermenü und Seitenmenü. Dabei ist das Headermenü besonders wichtig.

Eine Webseite hat viele Unterseiten und viel Platz für Informationen. Die Menüstruktur gibt dem Besucher die Hilfe sich auf der Webseite zurecht zu finden. Dabei ist der Ort der Hauptstruktur bedeutend. Aus unserer Sicht ist dem Headmenü die wichtigste Bedeutung zuzuschreiben. Da dies vor allem in der mobilen Ansicht funktionell ist. (oft mehr als 60% Besucher über das Mobiltelefon)

Wer braucht eine Menüstruktur?

Eine geordnete Menüstruktur bennötigt jede Webseite. Diese braucht eine Homepage für eine Ordnung der Unterseiten und Themen auf der Webseite. Produkttester benötigen ein Menü, um auf die Kategoriebereiche zu lenken oder auf starre Seiten, die schnell aufrufbare Informationen bereit halten sollen. (z.B. über mich, Begriffserklärungen, Kontaktformular)

Was gehört in eine Menüstruktur?

Eine feste Belegung der Menüstruktur ist nicht vorgeschrieben. Jedoch hat man das Ziel den Besucher lange auf dem Testerblog zu halten und damit Geld zu verdienen. Das geschieht wenn man mittels des Menüs den Blogleser zur Zielseite führt. Daher empfehlen wir vor allem im Headermenü die Kategorien darzustellen, als auch wichtige Informationsseiten (über mich, Kontakt, Mediadaten, Forum, Glossar, Listen) sowie die Suche-Funktion.

Im Seitenmenü empfehlen wir Informationen zweitrangiger Priorität. Zum Beispiel „letzte Beiträge“, „letzte Kommentare“ aber auch weiterführende Informationen zu externen Seiten (z.B. befreundete Webseiten) Ferner kann man im Seitenmeü auch interessante Widgets verbauen. Wie ein Profil oder Informationen über den Autor.

Das Footermenü ist oft der Platz für „alle“ Informationen. Von den rechtlichen Sachen bis hin zur Kategorie und den Hilfe und Listen-Seiten. Mediadaten finden ebenso Platz wie Social Communitys. Bei einem Produkttester kann an die Stelle z.B. ein Bereich mit Hilfeseiten. Wo man seine Ausrüstung erklärt oder die Vorgehensweise wie man testet.

Welche Folgen drohen ohne eine klare Menüstruktur?

Die Beste Reaktion wäre lediglich, wenn der Besucher die Webseite doof findet und sich weiter durchsucht. Der Regelfall sieht allerdings so aus, dass man nach 3-4 Beiträgen keine Luste mehr hat nach unten zu scrollen oder zu hoffen, dass bei einem Klick auf einen Beitrag eine bessere Information kommt. Der Besucher klickt weg. Aber nicht nur der Besucher ist weg, sondern mit einem häufig schnellem Ausstieg von der Webseite stellt Google die Vermutung an, dass nicht die richtige Information für ein Keyword gefunden wird und wertet für Keywords ab.

  • Besucherverlust durch Orientierungslosigkeit
  • Fernbleiben der Besucher durch Google Abwertung (schneller Ausstieg)
  • Einnahmeverluste durch schnelle Ausstiege (keine Affiliate Generierung)

Wie bewerten wie die Menüs innerhalb der Webseiten-Bewertung?

Ein Menü ist sowohl für die Benutzerfreundlichkeit wichtig, also auch für die Suchmaschinenoptimierung. Daher wird ein komplett fehlendes Menü mit 0 Punkten bewertet. Positiv empfinden wir, wenn 3 Menüs an unterschiedlichen Stellen vorhanden sind. Der gute Mittelwert ist mindestens 1 Menü. Das ist jedoch Pflicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.