Produkttester

1. Wozu ist man Produkttester? Ein Produkttester kontrolliert und testet materielle und imaterielle Dinge auf Funktion und Leistung. Dabei können.

1. Wozu ist man Produkttester?

Ein Produkttester kontrolliert und testet materielle und imaterielle Dinge auf Funktion und Leistung. Dabei können die materiellen Dinge, Waren und Produkte sein. Die imateriellen Dinge sind Dienstleistungen oder Anwendungen. (z.B. Onlineshops, oder Apps)

Dabei sollte ein Produkttester wertneutral und unabhängig sein und seine Ergebnisse veröffentlichen. Auch wenn ein Produkttester oftmals im Auftrag einer Firma die Produkte testet, dient der Test nicht der Werbung sondern der Benutzerfreundlichkeit des Allgemeinwohls. (leider sieht die Realität oft anders aus)

2. Wer ist Produkttester?

Ein Produkttester ist im Grunde jeder der ein Produkt oder Anwendung verwendet. Bezeichnen tut man Produkttester jedoch, wenn sie Ihre Ergebnisse schriftlich oder mündlich veröffentlichen und der Allgemeinheit zugänglich machen.

Ein Produkttester kann jeder sein. Sei es durch ein Verfassen einer Rezenssion auf Amazon oder einer Bewertung eines Geschäftes in Google. Der eigentliche Produkttester verfasst seinen Testablauf mit den W-Fragen auf seinem Blog oder seiner Form der Veröffentlichung. (z.B. auf einer Produkttester-Plattform)

Im Regelfall ist ein Produkttester nebenberuflich tätig. Viele junge Mütter testen die Produkte neben dem Haushalt. Dadurch wird das Haushaltsgeld aufgebessert.

3. Warum gibt es Produkttester?

Produkttester kontrollieren und testen in der Regel neue (oder bestehende Produkte) auf die Funktion und die Bedienungsfreundlichkeit. Mit diesen Ergebnissen helfen Sie Firmen Produkte unter Alltagssituationen zu testen und ggf. Verbesserungen anzuregen.

An Hand der Ergebnisse hat die Firma die Möglichkeit ein Produkt zu Wohle der Kunden oder aus kaufmännischer Sicht zu verbessern. Dadurch trägt ein Produkttester wesentlich zur Kaufentscheidung bei. Einmal im Sinne der Empfehlung als auch zur Verbesserung des Produktes für die Firma, was auch zur Absatzsteigerung beiträgt.

Eine Firma hat weiterhin den Vorteil, dass diese vom Produkttester einen Backlink bekommt. Ein Backlink ist eine virtuelle Empfehlung. Ferner ist der Produkttest eine Werbung im Sinne des Brandbuildings. Das heisst, je mehr Tests man von diesem Produkt sieht, desto mehr wird der Leser auf das Produkt aufmerksam. Letztlich hilft es noch der direkten Kaufentscheidung, sofern ein Produkttest sehr empfehlend ist.

4. Wann ist man Produkttester?

Mit der Willenserklärung, dass man regelmässig Produkte testen will und seine Ergebnisse veröffentlichen möchte, ist man Produkttester. Produkttester gibt es einerseits als feste Arbeit für Institute. In den meisten Fälle ist es allerdings eine selbstständige Tätigkeit auf freiwilliger Basis.

Die Tests werden nach freier Zeiteinteilung gemacht und oft auch ohne konkrete Vorgaben. Einzig der Erfolg auf der Webseite durch Besucherzahlen sowie durch den Kauf wegen einer Produktempfehlung bringen dem Produkttester Einnahmen.

In den meisten Fällen ist es eine nebenberufliche Einnahme oder ein Start in eine Selbstständigkeit. Sehr gute Produkttester können durch den Aufbau eines Blog und Social Community Netzwerk (Facebook, Twitter, Instagram) auch eigenständig davon Leben.

Produkttests selber werden auf Produkttester-Communitys veröffentlicht als auch bei Onlineshops und Herstellern. Jedoch werden einige Tester auch selber angeschrieben, wenn diese bereits nachweislich viele Follower haben oder ein gutes Domain-Ranking.

5. Wie ist man ein Produkttester?

Ein Produkttester sollte optimalerweise Wertneutral sein und berichten. Leider fühlt sich der Tester aber dem Kunden verpflichtet und nicht seinem Leser, daher lesen sich die meisten Produkttests wie Werbebotschaften.

Ein guter Produkttester findet allerdings auch ein negatives Wort und einen Verbesserungsvorschlag. Dabei sollte die Verbesserung konstruktiv sein und dem Kunden zur Verbesserung anregen.

Die Wortwahl ist oft persönlich jedoch kurz und zielführend.

6. Wo ist man Produkttester?

Produkttester ist vor allem eine Heimarbeit. Daher kann man zu Hause jeden Test allein und ohne Regie sowie freier Zeiteinteilung vollziehen. Wichtig bei diesen Heimtests ist, dass man die realen Umstände eines Produktes sowie einer Anwendung heraus finden möchte. Aber auch die Lebensgewohnheiten des Produkttesters will man mit einem Produkttests heraus finden.

7. Was verdient man als Produkttester?

Ein Produkttester kann auf mehre Arten Geld verdinen.

  • Einnahmen von Produkttester Plattformen die verschiedene Produkttests anbieten. Diese Test werden im Regelsatz mit bis zu 10 Euro vergütet. Auflagen an den Produkttester werden in Form von Textlänge, Bilderanzahl sowie Backlink gestellt. Weiteres Pluskriterium sind Anzahl der Follower sowie Domainranking des Blogs.
  • Einnahmen direkt von Herstellern oder Onlineshops. Von 10 – 500 Euro ist alles drin. Onlineshops oder Hersteller melden sich allein, sofern man über genügend Follwer verfügt oder das Domainranking gut ist.
  • Einnahmen durch Werbeeinblendungen durch Adsense oder Affiliate Programmen. Sofern Besucher auf dem Testerblog sind klicken diese auch regelässig auf Werbeeinblendungen. Durch diese Klicks kann man Geld verdienen.

Der Regelfall sieht allerdings so aus, dass man kostenlos und mit gekauften Produkten startet. Hat man den Testblog mit ein paar Beiträgen befüllt, kann man sich bei Testcommunitys bewerben. In den meisten Fällen bekommt man nach 2-3 Jahren die ersten bezahlten Produkttests.

This article was written by simpli

Ich bin seit 1999 im Internet unterwegs. Seit 2001 die erste Webseite. Seit 2005 im Bereich SEO und Suchmaschinenoptimierung tätig. Hauptsächlich wurden die Erfahrungen mit Shopsystemen gemacht. Ich bin weniger der Theoretiker der alle Fachbegriffe in SEO kennt, jedoch kann ich meine Erfahrungen in verschiedensten Shopping-Branchen einsetzen. Für mich heisst SEO nicht optimieren für Google, sondern für den Menschen und den Käufer. Ich wollte mich auch nie mit anderen SEOs messen. Jeder hat seine Erfahrungen gemacht und auch ich lerne gern. Google hat ca. 200 Faktoren die ein Ranking beeinflussen. Ich lege Wert auf die Verbesserung der Haltezeit und möchte dies mit qualitätsvollen Inhalten erreichen. Hier kann ich auf einen nachhaltigen Erfolg blicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.