Der erste Eindruck eines Produkttester Blogs

Der erste Augenblick entscheidet ob man etwas mag oder nicht. Einzig 10 Sekunden reichen aus, dass ein Leser einen Produkttester.

Der erste Augenblick entscheidet ob man etwas mag oder nicht. Einzig 10 Sekunden reichen aus, dass ein Leser einen Produkttester Blog annimmt oder ablehnt.

Man fährt an einer Reklametafel auf der Straße vorbei. Innerhalb von einem Augenblick hat man erfasst um welches Produkt es sich handelt. Zwei Menschen lernen sich kennen, schon nach etwa 10 Sekunden können beide verraten, ob der andere nett ist oder nicht. Genau so ist es mit einer Webseite, der erste Eindruck entscheidet ob man positiv oder negativ einem Produkttester Blog eingestellt ist.

Der erste Eindruck entscheidet, wie lange ein Leser bleibt

Der erste Eindruck spiegelt vor allem den persönlichen Geschmack des Menschen wieder. Man ist daher auf die Gunst des Lesers angewiesen, ob er die Forum und Aufmachung des Blogs als angenehm empfindet. So kann eine grelle Farbe oder die Aufmachung der Kategorie-Struktur dazu führen, dass ein Leser eines Produkttests die Seite wieder verlässt. Das alles entscheidet man innerhalb von maximal 10 Sekunden.

Allein die optische Aufmachung und die werbende Wirkung des Blogs entscheiden. Ein weiterer Faktor ist die Erwartungshaltung wie ein Leser auf eine Webseite kommt. Diese ist vor allem Abhängig wie er auf deinen Produkttester Blog gekommen ist. (z.B. organische Suche, Social Media, Affiliate)

Wie kann man den ersten Eindruck messen?

Den ersten Eindruck von einem Produkttester Blog misst man vor allem durch die Anzahl der Besucher auf einer Einstiegsseite, sowie das Verhältnis der weiter besuchten Seiten auf dem Blog. Ein weiterer Faktor ist die Ausstiegsquote. Zusammenfassend kann man sagen, je länger ein Besucher auf einem Produkttester Blog ist und je mehr Unterseiten besucht werden, desto besser ist es. Am Besten wäre, wenn kommentiert wird. Für den Kunden, der einen Produkttest in Auftrag gibt, ist das Beste wenn der Leser auf seine Seite weiter springt.

  • Hohe Ausstiegsraten sind nicht schlimm. Es kommt auf die Masse drauf an. Gerade Landing-Pages oder Onpage-Webseiten müssen damit umgehen.
  • Die Haltezeit auf der Webseite ist relevant. Je länger ein Kunde auf einer Seite ist, desto mehr fesselt ihn ein Beitrag. Das weiss auch Google und betrachtet einen solchen Beitrag als wertvoll

Beim ersten Eindruck ist der Einstieg wichtig. Von wo ist der Leser gekommen und mit welcher Erwartungshaltung. Gefällt ihm die Aufmachung. Es zählt die Haltezeit auf der Einstiegsseite!

Leider kann man nicht messen, warum der Leser einen Produkttester Blog wieder verlässt. Es kann das Thema sein, aber auch die optische Aufmachung. So etwas erfährt man z.B. bei uns, bei der Produkttester Bewertung und den Fragen, die andere beantworten.

Wie kann man den ersten Eindruck verbessern?

Es gibt 2 Wege wie man einen Produkttester-Blog führen kann.

  • Variante 1, dass man den Blog nach seinem Geschmack einrichtet und diesen auch nach eigenen Gefühl leitet. Menschlich gesehen ist das die richtige Variante, denn gerade ein Produkttester Blog sollte eine Persönlichkeit ausstrahlen. Leider hat man mit dieser Variante oftmals auch Pech, denn nicht immer trifft man den Geschmack der breiten Masse.
  • Variante 2, man richtet sich nach der Masse und was der Besucher lesen möchte. Letztlich eine kommerzielle Version eines Produkttester Blogs. Aber Hand aufs Herz, genau das will man machen. Mit seinem Produkttester Blog Geld verdienen. Hier empfehlen wir den Beitrag „Was erwartet ein Leser von einem Produkttester Blog

Herausfinden was ein Leser auf seinen eigenen Blog findet ist schwierig. Das bekommt man durch A/B Tests heraus. (Ein A/B Test, testet unter gleichen Bedingungen jeweils eine Version mit der gleichen Zielgruppe jeweils in Version 1 oder Version 2) Große Firmen machen solche Tests um eine Webseite zu Optimieren.

Kleinere Webseiten können ihre Besucher fragen. Dies geht bsp. mit einem Layer der sich in die Seite schiebt (was aber als nervig empfunden wird) oder man befragt per Newsletter und schickt seine Besucher auf eine Voting-Seite.

Einfacher kann man es bei uns haben. Bei uns Bewerten die Besucher unserer Webseite Produkttester Blogs. Zwar bekommt man von einer Bewertung kein sicheres Feedback. Jedoch kann man erahnen, wenn viele Gleich bewerten, dass man an der einen oder anderen Stelle ein Problem hat. So z.B. bei der Farbe oder der Anzahl der Bilder oder eben dem Design.

Was bringt das Urteil des ersten Eindrucks bei der Webseiten Bewertung?

Mit dieser Frage kann man selber erahnen, welchen ersten Eindruck fremde Leser des Produkttester Blogs bekommen. Sind die durchschnittlichen ersten Eindrücke eher schlecht, sollte man schauen, warum dies so ist. Ein durchschnittlich guter erster Eindruck, bestätigt dagegen die eigene Arbeit am Blog. Letztlich ist ein erster Eindruck auf einem Produkttester Blog von einer einzelnen Person Subjektiv. Das Urteil von vielen über den ersten Eindruck, bewertet den Blog.

This article was written by simpli

Ich bin seit 1999 im Internet unterwegs. Seit 2001 die erste Webseite. Seit 2005 im Bereich SEO und Suchmaschinenoptimierung tätig. Hauptsächlich wurden die Erfahrungen mit Shopsystemen gemacht. Ich bin weniger der Theoretiker der alle Fachbegriffe in SEO kennt, jedoch kann ich meine Erfahrungen in verschiedensten Shopping-Branchen einsetzen. Für mich heisst SEO nicht optimieren für Google, sondern für den Menschen und den Käufer. Ich wollte mich auch nie mit anderen SEOs messen. Jeder hat seine Erfahrungen gemacht und auch ich lerne gern. Google hat ca. 200 Faktoren die ein Ranking beeinflussen. Ich lege Wert auf die Verbesserung der Haltezeit und möchte dies mit qualitätsvollen Inhalten erreichen. Hier kann ich auf einen nachhaltigen Erfolg blicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.