konsumgoettinnen.de – Produkttester

Wir haben das Netzwerk Konsumgoettinnen.de als Produkttester überprüft. Ein Netzwerk mit vielen Produkttester-Innen und Influencern. Konsumgoettinnen sind laut Namen eine.

Wir haben das Netzwerk Konsumgoettinnen.de als Produkttester überprüft. Ein Netzwerk mit vielen Produkttester-Innen und Influencern.

Konsumgoettinnen sind laut Namen eine Gemeinschaft von Produkttestern, die Produkte und Webseiten testen. Natürlich nicht aus freien Stücken sondern gegen Geld. Da hier eine GmbH im Hintergrund steht, steht ein kommerzieller Hintergrund im Vordergrund. Diese Produkttests sind daher wie ein Siegel zu betrachten.

Da es letztlich ein Zusammenschluss von vielen Influencern ist, wollen wir die Webseite wie einen einzelnen Blog betrachten. Eine Auswertung nach einem einzelnen Beitrag wird nicht erfolgen.

SSL ist vorhanden und die Webseite ist mobilfähig. DA 36 und PA 50 lassen auf Professionalität schließen.

a. Um was geht es auf der Seite /Blog

Konsumgoettinnen sind ein Netzwerk von Influencern und Bloggern die Produkte und Webshops testen. Die Webseite richtet sich im ersten Moment an potentielle neue Testerinnen und Testbericht-Lesern. Untergeordnet werden auch Firmen angesprochen, die Ihre Produkte und Onlineshops testen lassen wollen. Große Grafiken und Trust-Elemente machen die Webseite einfach in der Bedienung. Die Webseite ist eine Community und soll auch als diese Verstanden werden. Die Social Communitys die auf der Startseite eingeblendet werden weissen auf auf viele Tests hin. Der Sinn von Konsumgoettinnen ist klar erkennbar.

b. Wie ist die Startseite (Bilder, Beiträge, Kategorien)

Die Startseite ist übersichtlich und hell. Alle Artikel und Bilder (Elemente) sind selbsterklärend. Das Logo bleibt in Erinnerung. Eine Volltextsuche im Header ist funktionabel. Im Header sind weiterhin die Kategorien untergebracht, sie sind einfach und verständlich. Der darunter liegende Registrier-Bereich (2 große Bilder) ist nach unserer Meinung zu lang. (ist allerdings subjektiv)

Unter dem Header Bereich befindet sich der Bereich „Aktionen“. Diese wechseln scheinbar regelmäßig. Jetzt, Dezember 2019, befinden sich Umfragen, ein Aufruf zum Testen als auch ein „Weihnachts-Special“ darin. Kurz umschrieben wird die jeweilige Aktion und läd auf „mehr lesen“ ein. Ein Bild unterstreicht die Botschaft und wirkt werbend. (Sowohl für bestehende Mitglieder als auch für Neue)

Der größte Bereich ist der Influencer Bereich. Mitgliederinnen haben getestet und stellen die Testergebnisse vor. Dabei werden automatisch von Facebook, Twitter und Instagram die Testergebnisse eingelesen. Durch die Bilder und die Masse an Beiträgen wirkt alles sehr aktuell. (Wir haben allerdings jeden Beitrag auf der Startseite angeschaut – leider waren es keine „Top-Aktuellen“ Beiträge, sondern bis zu 40 Wochen alt) Pur von der Optik ist es werbend.

Im Footer werden alle Relevanten Informationen zur Community noch einmal zusammen gefasst.

c. Sind Kontaktdaten, Mediadaten, Impressum und soziale Kanäle ersichtlich

Kontaktdaten wie Impressum und Datenschatz sowie Teilnahmebedingungen sind im Footer ersichtlich. Ebenso wie Richtlinien für Firmen. Auch die Sozialen Kanäle wie Instagram, Facebook, Twitter, Youtube, Pinterest und Xing sind im Footer klar ersichtlich.

d. Domain Authority und Page Authority – sowie sind Backlinks möglich Gastbeiträge, Kommentare, Produkttests

Domain-Authority ist 36, Page-Authority ist 50. Das ist Spitze für einen Backlink. Besucher sind ausreichend vorhanden als auch das Alter ist Top. Da die Webseite von Gastbeiträgen und Kommentaren lebt, sind auch diese in einer ausreichenden Anzahl vorhanden. Backlinks sind in den Produkttests auf den Social Communitys als auch auf den Blogs und werden auf den Konsumgoettinnen übernommen. Pur aus der Sicht des Backlinks ist das eine Spitzen-Seite.

e. Wie ist die Lesbarkeit der Artikel und wie ehrlich sind die Produktbewertungen

Offizielle Artikel der Seite sind sehr gut lesbar. Einzelne Beiträge, die von den „Konsumgöttinnen“ kommen, haben mitunter kleine „Schöneheitfehler“. Das ist aber verzeihlich. Durch die einzelnen Seiten klickt man sich gern und es macht auch oberflächlich einen guten Eindruck. Jede Unterseite ist selbsterklärend und verständlich. Alles in allem ist es eine Firma und dadurch mit einem klaren Ziel verfolgend. Das Ziel ist es eine Content-Webseite zu schaffen mit der man Unternehmen anzieht. Den Content liefern die Bloggerinnen. Angezogen werden diese durch die Preise und Produkttests. Die Unternehmen hingegen werden gelockt mit der Vielzahl an Schreiberinnen. Eine Win-Win Situation.

e1. Bewertung der Produkttesterinnen

Wir haben uns die einzelnen Produkttesterinnen angeschaut, die auf der Unterseite „Die Blogs der Konsumgoettinnen“ aufgezählt wurden. Leider mussten wir hier feststellen, dass diese Unterseite nicht sehr gut gepflegt wird. Was man erwartet, wenn man als Kunde auf die Seite kommt. So gibt es in dieser Liste viele Blogs nicht mehr. Weiterhin sind mehr als die Hälfte der Blogs ohne SSL und viele Produkttesterinnen haben seit mehr als 1 Jahr den Blog nicht gepflegt. Einige waren sogar letztmalig vor 4-5 Jahren aktiv.

Allerdings wird in den Mediadaten von über 5000 Testerinnen gesprochen über diverse Plattformen. Diese Seite ist leider nur nicht gepflegt.

f. Fazit – lohnt ein Backlink auf der Webseite aus Werbesicht (Wahrscheinlichkeit des Klicks) bez. ist es nur ein Backlink

Vorteile:

  • SSL & Mobilfähig
  • sehr gute DA und PA
  • große Community
  • Übersichtliche Gestaltung
  • einfache Bedienung

Nachteile:

  • z.T. sind Unterseiten nicht aktuell und gepflegt
  • Influencer Beiträge sind z.T. alt

Fazit: Als großes Unternehmen lohnt eine Anfrage bei den Konsumgöttinnen allemal. Durch ein großes Netzwerk an Testerinnen erreicht man mit einem Mal viele Menschen. Jede einzelne Bloggerin und Influencerin wirbt für Ihren eigenen Beitrag. Hier steht die Professionalität klar im Vordergrund.

Was man sich für die Zukunft bei den Konsumgöttinnen wünschen würde, dass Sie ihre Webseite mal „aufräumen“. Alte Blogs entfernen, Blogs ohne SSL aus der Liste nehmen und die Influencer Beiträge auf der Startseite nicht älter als 2 Wochen halten. Denn Beiträge auf der Startseite die mehr als 30 Wochen alt sind, lassen eher auf eine Inaktivität schließen. Da man aber auch Weihnachten 2019 auf der Webseite hat, als auch ein lebendes Forum, ist hier lediglich von ungepflegt zu sprechen, was man einfach lösen kann. Von unserer Seite gibt es eine klare Empfehlung für die Konsumgöttinnen als Werbemittel.

Als Tipp für Kunden für Konsumgoettinnen: Sehr empfehlenswert. Allerdings sollte man einen Produkttest, den man über diese Plattform macht genau justieren, damit sich ein gewünschter Erfolg einstellen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.