Lohnt ein eigener Onlineshop?

Last modified date

Comments: 0

Wie sieht die optimale Artikelseite aus

Große Onlineshops und Verkaufsplattformen regieren den Shopping Markt. Hat man als einzelner noch eine Chance mit seinem Shop?

Egal welches Keyword man in Google eingibt. Entweder Amazon oder Ebay leuchtet auf, Bilder von Google Shopping oder riesige Onlineshops mit einem großen Werbebudget sind auf den vorderen Plätzen. Diese invesieren ein großes Budget in Google Adwords, Affiliate Programme und die Verkaufsplattformen. Ganze hauseigene Seo Abteilungen sind für eine gute Platzierung verantwortlich. Allein der bekannte Brand von Amazon und Co verschaffen diesen noch mehr Besucher. Als kleiner Onlineshop, kann man kaum bestehen oder man bleibt ewig auf dem gleichen Stand. Ein Wachstum ist nicht möglich.

Wie steht es um bestehende Onlineshop

Viele Shopbetreiber sind seit der ersten Stunde mit ihrem Onlineshop auf dem Markt und sind mit eigenen Shops auf Amazon, Ebay und Co zu finden. Teurere Adwords- und Affiliate Kampagnen sowie bezahlte Seo Agenturen lassen aber nicht mehr Kunden zu. Der Onlineshop bleibt auf der Stelle stehen. Sowohl die Verkaufsplattformen registrieren, dass ein Shopbetreiber auf dem Markt noch einen eigenen Onlineshop hat und die riesigen Händler ziehen ohne weiteres beim Ausbau der Adwords Kampagnen auf den eigenen Keywords mit. Ferner werden auch Preisdumpings veranstaltet um einen Mitbewerber aus dem Rennen zu werfen.

Dieser Trend ist nun schon mehreren Jahren, das deprimiert natürlich nicht nur die Shopbetreiber. Auch der Kunde hat einen Nachteil. Verkaufsplattformen verlangen vom Shopbetreiber 20% Provision, welche letztlich der Kunde zahlt. Weiterhin bestimmen diese auch den Preis und wer darauf verkaufen darf. An der Stelle erwähnen wir nicht mal das manche große Verkaufsplattformen durch steuerliche Tricksereien kaum Steuern zahlen. Immer mehr Onlineshops verschwinden oder widmen sich nur noch einer Nische. Neue Onlineshops hingegen werden gar nicht erst groß. Wer wirklich auf den Markt einsteigen will, muss werbemässig viel Geld in die Hand nehmen oder einen illegalen Weg bestreiten.

Hier gibt es schon bekannte Beispiele im Schuh, Möbel, Sport und auch auf dem Tiermarkt. Ein kleiner Laden hat kaum eine Chance gegen gepimpte Shopsysteme und ein riesiges Werbe- und Seo- Netzwerk. Eine Chance ist nur möglich wenn man im Team arbeitet und ein Konzept gemeinsam überlegt.

Möglichkeiten der Zusammenarbeit von Onlineshops

  • Verlinkungen zwischen Onlineshops z.B. mit Werbebannern. Affiliate Systeme zwischen den Shops können sich die Kunden hin und her schieben.
  • Gemeinsame Newsletter – ein Newsletter wird gemeinsam konzipiert und versendet, so hat man eine größere Reichweite.
  • Teilen von Warenlagern um einen Versand schneller zu gestalten (ggf. mit Abhollagern)
  • Gemeinsames Anmieten von Verkaufsflächen
  • Werbeflyer des anderen in das jeweils eigene Paket legen
  • Gemeinsame Versandrabatte aushandeln
  • Gemeinsame SEO Aktionen wie Blogparaden

Ich spreche hier nicht von Händlern, die ein identisches Sortiment haben, sondern Sortimente, die sich gegenseitig ergänzen, ohne das man sich im Wege steht. So kann ein Uhrengeschäft auch mit einem Schmuck oder Modegeschäft zusammen arbeiten. Ein Sportgeschäft mit einem Bekleidungsladen oder ein Handwerkerladen mit einem Garten-Center. Natürlich kann man das auch steigern, in dem man zusammen ein kleines Kaufhaus macht als Onlineshop. Dann können fast alle Branchen darin Fuss fassen. Jeder einzelne kann sein Know How mit einfliesen lassen und man kann mehr Besucher bekommen.

Onlineshops vereinigt euch

Ein geeignetes Shopsystem und Schnittstellen zu den einzelnen Wawis müssen ran. Ein gutes und aussagefähiges Design ein Werbekonzept und Seo und schon kann man gemeinsam etwas bewegen. Anfangen tut man klein, mit einem Konzept. Ich weiss auch, dass dies nicht innerhalb von wenigen Tagen umzusetzen ist. Ich sehe nur, dass man nicht durchschlafen darf. Alte Erfolge waren schön, aber auch neue müssen ran. Also muss man die Mittel die man zur Verfügung hat einsetzen und ggf. mit anderen Shopbeteibern bündeln. Nutzt eure Erfahrungen und werdet gemeinsam stark.

Will man sich wirklich von den Auktionshäusern und Preissuchmaschinen etwas aufdiktieren lassen?

Erstveröffentlichung: 06.05.2019

simpli

Ich bin seit 1999 im Internet unterwegs. Seit 2001 die erste Webseite. Seit 2005 im Bereich SEO und Suchmaschinenoptimierung tätig. Hauptsächlich wurden die Erfahrungen mit Shopsystemen gemacht. Ich bin weniger der Theoretiker der alle Fachbegriffe in SEO kennt, jedoch kann ich meine Erfahrungen in verschiedensten Shopping-Branchen einsetzen. Für mich heisst SEO nicht optimieren für Google, sondern für den Menschen und den Käufer. Ich wollte mich auch nie mit anderen SEOs messen. Jeder hat seine Erfahrungen gemacht und auch ich lerne gern. Google hat ca. 200 Faktoren die ein Ranking beeinflussen. Ich lege Wert auf die Verbesserung der Haltezeit und möchte dies mit qualitätsvollen Inhalten erreichen. Hier kann ich auf einen nachhaltigen Erfolg blicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post comment