Content Marketing – als Gastblogger

Last modified date

Comments: 0

Content Marketing

Als Content Marketing bezeichnet man Werbemittel die nicht direkt als Werbemittel erkennbar sind.

Ab wann ist Content Marketing Werbung?

Ist ein Influencer der ein Produkt vorstellt Werbung? Ist der Gastbeitrag in einem Blog Werbung, wenn er nicht direkt auf das Produkt eingeht, dies jedoch erwähnt? Ist eine Infografik oder ein Bild eine Werbung, was nur etwas verdeutlichen will, wenn eine Produktplatzierung vorhanden ist? Alle Fragen kann man mit Ja beantworten, daher sollen genau diese Beiträge jetzt auch gekennzeichnet werden. Sowohl von rechtlicher Seite als auch als „sponsored Link“ von Google. Lassen wir an der Stelle die Diskussion aussen vor, welche Vor- und Nach- Teile diese Zeichnung hat. Tatsache ist, dass es eine Produktplatzierung ist. Es ist nicht schlimm, im Fernsehen schaut man sich diese auch an und man lässt sich davon leiten. Es macht als gar nichts, wenn man das Content Marketing auch als solches kennzeichnet.

Content Marketing im Blog soll zum Klicken animieren

So ist es eben auch in einem Blog der ein ähnliches Thema zu seinen eigenen Produkten aufweisst und man einen Gastbeitrag veröffentlicht. Dieser kann hilfreich für den Blog sein, wo man den Gastartikel veröffentlicht und letztlich hilft er einen auch selber. Denn man zeigt mit diesem Beitrag im fremden Blog, dass man sich mit dem Thema auskennt und beraten kann. Das schafft vertrauen. Gern klickt auch ein Besucher des Fremdblogs auch auf den Autor und schaut sich die Produkte an und kauft sogar was. Ja er ist sogar zufrieden und ruft auch mal die Hotline des Shops an oder schreibt eine Email, wenn er eine Frage hat. Genau das soll der Gastbeitrag vermitteln, dass der Kunde vertrauen gewinnt. Der Gastartikel hat nicht allein den Sinn, dass man einen Backlink setzt. Der Link soll auch zum Klicken bewegen. Daher macht es Sinn einen hilfreiches Conent Marketing zu betreiben. Zu zeigen das man ein Fachmann ist und das man Vertrauen kann.

Content Marketing

Ein Content Marketing in einem Blog, ist immer allgemein gehalten

Es weisst selten direkt auf ein Produkt hin. Wichtig ist die nähe zum eigenen Thema, was die Relevanz der eigenen Keywords steigern soll. Natürlich ist es immer besser einen Anchor-Text mit seinem Wunsch-Keyword unter zu bekommen. Das ist aber im kleinen Rahmen kaum möglich. Will man ein Keyword direkt im Content Marketing unterbekommen, muss man einen sehr speziellen Blog finden, der genau sein Thema beleuchtet. Man muss eine Fachartikel abgeben, der den Anforderungen des Bloginhabers gerecht wird und man muss seine Keywords nett verpacken, dass es nicht als Content-Spam enttarnt wird. Größere Firmen machen es so, dass sie für jedes Keyword eine seperate Webseite anlegen, wo URL stimmt, und auf der Seite das Keyword perfekt platziert ist. Einzige diese Shuttle-Seite wird dann auf Gastblogs und PR Portalen untergebracht und man bekommt das Wunsch-Keyword recht schnell in den vorderen Bereich. Eine große Firma geht also direkt auf jedes Keyword ein und beleuchtet auch dieses manuell. Was in der allgemeinen Suchmaschinenoptimierung und Content Marketing so nicht möglich ist. Hier ist der finanzielle Aufwand zu hoch.

Wie viel Zeit braucht man fürs Content Marketing?

Da ein Content Marketing oftmals nur allgemein gehalten ist, ist es ein fortlaufender Prozess und man bringt die Webseite nach und nach mit vielen kleineren Keywords nach oben. Weiterhin muss man beachten, dass ein Backlink an Wert verliert mit der Zeit. Da auch Google erkennt, dass sich Zeiten ändern, also muss man immer wieder auch mal ein älteres Thema vor bringen. Das heisst, einerseits zeigt man mit dem fortlaufen, dass man weiter im Geschäft ist, sich weiterbildet und die alten Backlinks verlieren nicht ganz so schnell an Wert. Daher empfehlen wir dass man nicht nur in einem Blog seinen Gastbeitrag veröffentlicht, sondern in vielen Blogs aktiv ist. Hat man Beispielsweise 30 Blogs, kann man im ersten Monat in 10 Blogs eine Fachartikel veröffentlichen, im kommenden Monat in den nächsten 10 Blogs und dann im dritten Monat in den letzten 10 Blogs und dann fängt man wieder von vorn an. Wenn man nur davon ausgeht, dass man für jeden Artikel 2 Stnden braucht – opfert man 20 Stunden / Monat für einen stetigen Backlinkaufbau. (der allgemeinen Art)

Bei Textbroker zum Beispiel kann man hochwertige Fachtexte bereits ab kann 7 Cent / Wort erwerben. Das wären bei 600 Worten 40 Euro. Auch nur mit 10 Texten wären dies inkl. der Verlinkungen 400,- Euro und ein stetiger Linkaufbau, was mehr Besucher und damit auch mehr Verkäufe bringt und das nicht nur für ein Keyword sondern für viele. Content Marketing lohnt sich. Sowohl mit gekauften Texten als auch mit Fachwissen, wenn man selber schreibt. Einzig was man mitbringen muss ist Zeit und Geduld.

Wikipedia Eintrag

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating / 5. Vote count:

No votes so far! Be the first to rate this post.

simpli

Ich bin seit 1999 im Internet unterwegs. Seit 2001 die erste Webseite. Seit 2005 im Bereich SEO und Suchmaschinenoptimierung tätig. Hauptsächlich wurden die Erfahrungen mit Shopsystemen gemacht. Ich bin weniger der Theoretiker der alle Fachbegriffe in SEO kennt, jedoch kann ich meine Erfahrungen in verschiedensten Shopping-Branchen einsetzen. Für mich heisst SEO nicht optimieren für Google, sondern für den Menschen und den Käufer. Ich wollte mich auch nie mit anderen SEOs messen. Jeder hat seine Erfahrungen gemacht und auch ich lerne gern. Google hat ca. 200 Faktoren die ein Ranking beeinflussen. Ich lege Wert auf die Verbesserung der Haltezeit und möchte dies mit qualitätsvollen Inhalten erreichen. Hier kann ich auf einen nachhaltigen Erfolg blicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post comment