Last modified date

Comments: 0

Backlinks

Gekaufte Backlinks ab 01.03.2020 legal

Google führt ab März 2 neue Link-Attribute ein. Neben den bisherigen „nofollow“ und „dofollow“ sollen nun „ugc“ und „sponsored“ einen Link zeichnen.

  1. nofollow – sollen Backlinks gekennzeichnet werden, den man selber nicht vertraut oder wo man den genauen Zweck des Backlinks nicht kennt.
  2. dofollow – ist ein selbst gesetzter Backlink, den man 100% vertraut und auch mit den Inhalten des Backlinkziels übereinstimmt.
  3. sponsored – ist ein Backlink, den man vertraut, jedoch ist hier ein finanzielles Interesse. Sprich es wurde Geld bezahlt oder es ist ein Affiliate Link
  4. ugc – ist ein Fremd-gesetzter Link, den man nicht kennt – sondern nur dem Vertraut, was der Autor (des Backlinks) auf der eigenen Webseite veröffentlicht hat – nicht jedoch dem Backlink-Ziel.

Google wird ab sofort allen Links und Link Attributen folgen und diese auch bewerten. Welche Auswirkungen es genau haben wird, ist leider nicht abzusehen. Von Google kommt lediglich die Aussage, dass bisherig gesetzte Links nicht verändert werden müssen. Auch betont Google, dass es keine riesigen Auswirkungen auf das Ranking haben wird. Soviel zur Theorie.

Unsere Meinung ist, dass dies einerseits ein „Ehrlichkeits-Index“ sein soll, wer Links kauft, gerade im Bezug auf „sponsored“ Links. Da man hier auch nachvollziehen kann, wer solche Dienste in Anspruch nimmt. Andererseits sind hier auch viele Preissuchmaschinen und direkte Affiliate Seiten betroffen und auch Blogs, die Produkttests und ähnliches Anbieten. Man kann damit Seiten besser erkennen, die einzig ein finanzielles Interesse an der Webseite haben. Was auch legitim ist.

Die Mischung der Attribute machts

Hier kommt es sicherlich auch auf die Zusammensetzung der Link-Attribute an, hat man viele eingehende „sponsored“ Links und „ugc“ Links – kann man davon ausgehen, dass eine Agentur den Linkaufbau steuert, oder das man selber sehr aktiv in Punkto einfacher Backlinkaufbau ist. Dofollow Links und ugc in der Mehrzahl, wahrscheinlich auf einen privateren Charakter einer Webseite.

Die Frage ist, wie man hier die Mischung bewertet. Forenkommentare und Blog-Kommentare, so ist sich die Seo Welt einig, sind ugc Backlinks. Diese kann man schlecht beinflussen. Sie sind ein Zeichnen, dass man Sichtbar ist mit seinem Forum oder Blog. Sponsored Post, egal ob 1 oder 100erte, weisen auf eine Webseite mit einem unternehmerischen Ziel hin. Dofollow setzt man einen Backlink wo man das Ziel des Backlinks kennt und vor allem auch vertraut. Was bleibt jetzt noch übrig als „Nofollow“? Da die anderen recht klar definiert sind – bezahlt oder gleicher Meinung – NoFollow ist dann ja fast gleichbedeutend mit einem nicht gewollten Link. Wo sich die Frage stellt, wenn ich mit einem Thema oder einem Ziel nicht einverstanden bin, wieso lässt man dann einen solchen Backlink? Es soll sich ja kaum etwas ändern. Das glauben wir zwar nicht, aber man betont auch, dass man abwarten soll.

simpli

Ich bin seit 1999 im Internet unterwegs. Seit 2001 die erste Webseite. Seit 2005 im Bereich SEO und Suchmaschinenoptimierung tätig. Hauptsächlich wurden die Erfahrungen mit Shopsystemen gemacht. Ich bin weniger der Theoretiker der alle Fachbegriffe in SEO kennt, jedoch kann ich meine Erfahrungen in verschiedensten Shopping-Branchen einsetzen. Für mich heisst SEO nicht optimieren für Google, sondern für den Menschen und den Käufer. Ich wollte mich auch nie mit anderen SEOs messen. Jeder hat seine Erfahrungen gemacht und auch ich lerne gern. Google hat ca. 200 Faktoren die ein Ranking beeinflussen. Ich lege Wert auf die Verbesserung der Haltezeit und möchte dies mit qualitätsvollen Inhalten erreichen. Hier kann ich auf einen nachhaltigen Erfolg blicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post comment