simpli/ Mai 20, 2011/ Neuigkeiten/ 0Kommentare

Heute rief mich ein Shopbetreiber an, der hauptsächlich in Googlebase wirbt. Mal abgesehen von den Problemchen die sein Shopsystem macht, teilte er mir mit, dass er der günstigste Anbieter ist, trotzdem aber in der Google Shopping Suche nur im unteren Bereich erscheint. Natürlich gab es Anbieter, die günstiger waren als er, nur hatten Sie das Produkt nicht auf Lager oder Sie verkauften es teurer als in Googlebase angegeben war.

Wie können also Produkte die nicht verfügbar sind oder wesentlich teurer trotzdem gefunden werden? Das Geheimnis ist wie folgt.

1. Man nimmt ein Shopsystem mit allen Produkten und kopiert es.

2. Man richtet auf dieses Shopsystem ein Google-Konto ein und läd die Googlebase Datei hoch.

3. Sobald diese Produkte referenziert sind, leitet man auf das gewünschte System um.

Dieses System hat allerdings einen gewaltigen Nachteil – es ist NICHT erlaubt und führt zur Abmahnung.

Leider findet man derzeitig immer mehr Onlineshops die ein solches System betreiben. Die meisten dieser Firmen haben den Sitz in einem Land, wo man Sie nicht oder kaum belangen kann. Hier hilft einzig, dass man diese bei Google meldet. Wenn eine Werbung im Netz steht, sollte es auch so sein, dass man den Artikel zu diesem Preis kaufen könnte.

Da ist es kein Wunder, dass man mit seinen Produkten in Googlebase kaum zu finden ist. Sind diese Verkäufer weg sollte es auch wieder besser werden mit der Produktsuche.

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*